E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Checklist: Der Weg zum Erfolg in Social Media

29
Dez

Soziale Netzwerke dienen nicht nur dem Austausch von Urlaubsbildern, sondern können auch die Wirkung von professionellen Präsentationen und Vorträgen deutlich verbessern. Wie das geht, zeigt die folgende Checkliste.


1. Beziehungen zur Zielgruppe aufbauen

Soziale Netzwerke eigenen sich vor allem zum Aufbau und zur Vertiefen von sozialen Beziehungen mit der Zielgruppe. So kann beispielsweise ein Vortrag gezielt angekündigt werden. Gleichzeitig können Literaturempfehlungen gegeben werden, damit sich die Teilnehmenden entsprechend vorbereiten können. Ebenso kann der Vortrag nachbereitet werden, etwa über Diskussionen oder Frage und Antwort Bereiche. Insgesamt kann so die aktive Beteiligung der Zuhörer enorm gesteigert werden.

2. Rückkanal Teams

Präsentationen gestalten sich effektiver und lebendiger, wenn den Zuhörern auch während des Vortrags die Möglichkeit geboten wird, Fragen zu stellen. Über soziale Netzwerke können derartige Zwischenfragen kanalisiert werden. Hiefür kann beispielsweise ein Kollege im Vorhinein instruiert werden, welche Art von Zwischenfragen an den Dozenten weitergeleitet werden. Ein zweiter Mitarbeiter wird damit beauftragt die anderen Fragen zu beantworten und gleichzeitig den Vortrag um weiterführende Informationen – zum Beispiel Links – zu bereichern.

3. Einen speziellen Hashtag installieren

Damit das Zielpublikum die Diskussionen rund um den Vortrag bzw. die Präsentation leichter findet, sollte mit einem Hashtag auf Twitter gearbeitet werden. Darüber hinaus kann mit Hilfe eines speziellen Tools (Twatter Keeper) die Diskussion archiviert werden.

4. Bekanntmachung des Rückkanals

Die Rückkanäle sollten bereits vor dem Vortrag vorgestellt und bekannt gemacht werden. Die Erwähnung innerhalb der Einleitung des Vortrags ist ebenso sinnvoll.

5. Virtuelle Zuhörer zum Vortrag einladen

Über soziale Netzwerke können nicht nur virtuelle Zuhörer eingeladen werden, sondern auch Spezialisten und Experten zur aktiven Teilnahme angeregt werden. Wird so der Vortrag auch von außen bereichert, erhöht sich die Qualität und das Ansehen bei den Zuhörern.

6. Aus den Keywords der Präsentation Tweets machen

Schlüsselworte und wichtige Gliederungspunkte des Vortrags sollten in einzelnen Tweets veröffentlicht werden. So kann eine Diskussion in den sozialen Netzwerken leichter angefacht werden. Zudem ergibt sich für die Zuhörer eine klarere Struktur und die Auffindbarkeit wird ebenso verbessert.

7. Die Zielgruppe erweitern

Über soziale Netzwerke ist der Teilnehmerzahl an einem Vortrag praktisch keine Grenze gesetzt. Theoretisch kann nämlich die gesamte Internet Community angesprochen und erreicht werden.

8. Nutzung des Rückkanals

Auf den Rückkanal sollte nur dann explizit hingewiesen werden, wenn er auch wirklich verwendet wird. Ansonsten läuft man Gefahr den Beteiligten zu viel zu versprechen und sie anschließend zu enttäuschen.

9. Feedback ernst nehmen

Bei einer entsprechend großen Teilnehmerzahl, wird es anschließend auch entsprechend viele Rückmeldungen geben. Dabei sollte man sich vor allem Kritik zu Herzen nehmen und genau prüfen, was man in Zukunft verbessern könnte. So wird man von Vortrag zu Vortrag besser werden und immer mehr Zuhörer für sich gewinnen können.

Quelle: ibusiness