E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Die beliebtesten deutschen Nachrichtenseiten

3
Aug

In Zeiten des Internets haben sich auch die Konsumgewohnheiten für Nachrichten verändert. Ein Großteil der Bürger bezieht ihre Nachrichten mehr nicht mehr von der gedruckten Ausgabe, sondern vom Internet Auftritt der entsprechenden Zeitung.

Wegewerk hat in diesem Zusammenhang eine Untersuchung durchgeführt, bei der versucht wurde herauszufinden, welche Online Newsseiten die Öffentlichkeit frequentiert, um sich eine politische Meinung zu bilden. Hierzu wurden 1.000 Deutsche ab 18 Jahren befragt, wobei keine Antworten vorgegeben wurden, sondern ungekürzt gefragt wurde.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung überraschen zum Teil, denn viele namhafte Internet Seiten finden sich im aufgestellten Ranking eher auf den hinteren Plätzen. Auch die überregionalen Tages- und Wirtschaftszeitungen haben das Nachsehen und werden von so genannten General-Interesse-Portalen geschlagen. Absoluter Gewinner: Spiegel Online.

Das Ranking

  1. Spiegel Online – 19 Prozent
  2. Google – 15 Prozent
  3. T-Online – 15 Prozent
  4. tagesschau.de (ARD) – 9 Prozent
  5. heute.de (ZDF) – 7 Prozent
  6. n-tv.de – 6 Prozent
  7. N24.de – 6 Prozent
  8. web.de – 6 Prozent
  9. focus.de – 5 Prozent
  10. bild.de – 5 Prozent
  11. MSN.de – 4 Prozent
  12. GMX.de – 4 Prozent
  13. Faz.net – 4 Prozent
  14. AOL.de – 4 Prozent
  15. RTL.de – 4 Prozent

Die Unterschiede

Hinsichtlich der alten und der neuen Bundesländer ergaben sich signifikante Unterschiede hinsichtlich der Präferenz von Nachrichtenseiten. So ist in den alten Bundesländern der Spiegel Online (22 Prozent) deutlich an der Spitze. Politisch interessierte User in den neuen Bundesländern bevorzugen hingegen T-Online.

Bezüglich der Schulbildung konnte man feststellen, dass Befragte, die über ein Abitur oder eine Hochschulreife verfügen, deutlich Spiegel Online bevorzugten (37 Prozent). Probanden mit Volks- oder Hauptschulabschluss beziehen ihre politischen Nachrichten lieber von T-Online (24 Prozent).

Auch in Hinsicht auf die Parteipräferenz lassen sich Unterschiede ausfindig machen. Anhänger der CDU/CSU geben T-Online den Vorzug (27 Prozent). FDP und Grüne Anhänger hingegen lesen lieber Spiegel Online (23 Prozent). Politisch interessierte, arbeitslose beziehen ihre Informationen am liebsten von tagesschau.de (26 Prozent) und rtl.de (24 Prozent).