E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Echtzeit Internet – Interaktivität als Trend im Jahr 2010

29
Dez

Auch wenn die Benutzerzahlen von Twitter, im Vergleich zum gesamten Internet recht überschaubar ist, muss man dem Zwitscherdienst dennoch eines lassen: der Microblogging Dienst hat es nämlich geschafft, das Internet in Richtung Echtzeit weiter voranzutreiben.

Suchmaschinen sind bekanntlich der zentrale Knotenpunkt im Internet und sind für fast alle Arten der Suche geeignet. Bei Fragen, die einen besonderen Bezug zur Aktualität haben, versagen sie allerdings häufig ihren Dienst. Besser geeignet sind in diesem Zusammenhang die verschiedenen Anwendungen aus Social Media – allen voran Twitter und Facebook. 30 Millionen Tweets allein im Jahr 2009 sprechen für sich.

Dabei geht der Microblogging Dienst weit über die üblichen „ich esse gerade Meldungen“ hinaus. So hatte beispielsweise der US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama 2009 erstmals Twitter für seinen Wahlkampf verwendet. Mit dem Astronauten Mike Massimino twitterte ein Mensch erstmals aus dem Weltall und der Fotograf Janis Krums konnte zeigen, wie schnell sich Informationen bzw. Nachrichten im Internet verbreiten können.

Somit wird uns 2010 das Echtzeit Web erwarten, an dem die gesamte Internet Community nicht herum kommen wird. Das bedeutet, dass es in Zukunft nahezu keine zeitliche Verzögerung mehr geben wird und die Informationen, die übers Internet zugänglich gemacht werden, brandheißer nicht sein könnten.

In diesem Zusammenhang ist auch von der dritten Relevanzwelle im Internet die Rede (Daniel Neubauer – Director Web Services beim Affiliate Netzwerk Zanox):
–    Als Suchmaschinen ihren Siegeszug hielten, wurde Kontext Relevanz immer wichtiger.
–    Über die darauf folgenden Communities wurde die soziale Gewichtung im Hinblick auf die Relevanz immer wichtiger.
–    Twitter läutete das Zeitalter der Ort/ Zeit Relevanz ein.

Der Zwitscherdienst mancht es nämlich vor, was 2010 Echtzeit Suche bedeuten wird. 2009 konnten nur Twitter User vom Informationsfluss innerhalb von Twitter profitieren. Durch den Deal mit Google und bing werden diese Informationen nun der gesamten Internet Gemeinschaft in Echtzeit zugänglich gemacht werden.

Das bedeutet also, dass das Internet noch schneller, individueller und flexibler werden wird. Was Realtime bedeutet, haben wohl auch die beiden Konkurrenten Google und Microsoft begriffen, weshalb sie sich um die Zusammenarbeit mit Twitter bemühten. Über die Kooperation werden künftig aktuelle Meldungen aus dem sozialen Netz auch in den Suchergebnissen von Google und bing auftauchen und somit viel mehr Leute erreichen als zuvor.

Im kommenden Jahr wird zudem Facebook mit einem Twitter Konkurrenz Dienst an den Start gehen. Friendfeed heißt das gute Stück und sorgt bei den Betreibern von Twitter bereits für Aufsehen, denn diese sind dabei ihren eigenen Dienst mehr und mehr aufzurüsten und so wettbewerbsfähiger zu machen.

Google kündigt bereits jetzt in seinem Blog an, dass die Ergebnisse in Zukunft noch zeitnaher sein werden und sofort nach dem Publizieren in den SERPs ersichtlich sein werden.

Mit dem Echtzeit Web beginnt sich auch schon eine neue Sparte innerhalb der Internet Branche zu entwickeln. So gibt es bereits Start-ups, die nutzergenerierte Daten in wenigen Augenblicken auslesen und verarbeiten, um anschließend Internet Angebote oder Online Werbung darauf anzupassen.

Wir dürfen also gespannt sein, was das Echtzeit Web im kommenden Jahr noch für Überraschungen bereithält.

Quelle: ibusiness