E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Google setzt bei Autorship auf bessere Präsentation

10
Okt

Der Suchmaschinenkonzern Google ist seit dem Start permanent darum bemüht, die Bedeutung seines Netzwerks Google+ auszubauen. Durch neue Angebote und eine bedeutendere Stellung will Google in erster Linie die Zahl der Mitglieder des Netzwerks weiter steigern. Nun hat sich Google für eine bessere Präsentation der Autorship entschieden und zeigt dieses neben den Suchtreffern im Bereich der Blog-Einträge an.


Damit dies möglich ist, muss die Anmeldung des jeweiligen Autors ins Autorenprogramm des Suchmaschinenkonzerns erfolgen. Mitglieder von Google+ haben darüber hinaus auch die Möglichkeit, die eigenen Beiträge auf externen Seiten einzubetten. Das soziale Netzwerk Google+ hat sich damit dazu entschlossen, die Authentifizierung, die für das Urheberschaftsprogramm bereitsteht, zu erweitern. Melden sich Nutzer mit ihrer ID von Google+ bei WordPress oder Typepad an, werden sie in Zukunft vollkommen automatisch mit ihrem Profil bei Google+ verknüpft. In den regulären Suchergebnissen werden nach Angaben von Google die Artikel entsprechend hervorgehoben angezeigt. Zusätzlich werden neben dem Link auch Informationen zum Autor, sowie dem Bild geschalten.

Google bemüht sich darum, die Reichweite seines Netzwerks zu erhöhen. Mitglieder, die sich für die Veröffentlichung der Beiträge im Netzwerk entscheiden, haben die Möglichkeit, diese an jeder beliebigen Stelle einzubetten. Durch ein neues Feature wird der dafür erforderliche Code im Nu generiert. Dies ist über einen Klick im Drop-down-Menü möglich. Technisch kann Google+ mit dieser Ergänzung nun zu Twitter und Facebook aufzuschließen. Bei beiden Netzwerken besteht die Option, die Beiträge im Originalformat in andere Seiten einzufügen schon seit Langem.

Grundsätzlich kann diese Einbettung bei Google+ allerdings nur bei öffentlichen Inhalten erfolgen. Alle Beiträge, die auf diesem Weg eingebunden werden, sind in vollem Umfang funktionsfähig. Demnach sind sie mit allen üblichen, erforderlichen Werkzeugen versehen. So haben die Leser zum Beispiel über nur einen Klick die Möglichkeit, dem Verfasser zu folgen, sowie einen Kommentar zu dem Beitrag abzugeben. Auch eine Weiterleitung via +1 ist an dieser Stelle möglich.

Ende Juli dieses Jahres hatte sich Google dazu entschlossen, die Einbettung von Facebook-Updates zunächst lediglich für den journalistischen Bereich einzuführen. Facebook hat sich mittlerweile dazu entschlossen, diese Option auf Bewegtbild-Inhalte auszubauen und sie dadurch für sämtliche Nutzer zugänglich zu machen. Google möchte mit dem Author Rank seinen Nutzern in erster Linie vertrauenswürdige, sowie hochwertige Inhalte liefern.

Quelle: Internetworld.de