E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Googles Agentur Zertifikat scheidet die Geister

14
Jul

Innerhalb der E-Commerce Branche ist man sich darüber einig, dass ein größerer Fokus auf die Conversion Rate gelegt werden muss. Trotzdem ernüchtert die Anzahl der Bewerbungen für die diesbezüglich eigens geschaffene Zertifizierung von Google. Bisher – eine Woche nach Start – haben sich nämlich erst einige wenige Dienstleister im zweistelligen Bereich um das Zertifikat beworben.

Das Zertifizierungsprogramm „Google Conversion Professional Programm“, welches erst letzt Woche gestartet wurde, hat das Ziel Konversionsexperten als solche zu zertifizieren, um Kunden einen gewissen Anhaltspunkt über die angebotenen Qualitäten bieten zu können.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft – BVDW – ist sich noch nicht sicher, ob das Programm von Google ein Erfolg werden wird, oder nicht. Dies sei in großem Maße davon abhängig, wie viele Partner Google für sein Vorhaben an Land ziehen kann. In diesem Sinne gibt der Branchenverband auch noch keine Empfehlung zur Zertifizierung ab, sondern rät, das Ganze etwas abzuwarten.

Es gibt aber auch andere Stimmen, die dem Ganzen etwas kritischer gegenüberstehen. So ist Torsten Huber – Senior Consultant Web Arts AG – der Meinung, dass es sich bei GCP – Google Conversion Professional Programm“ nur um eine gut inszenierte Werbung und Cross-Selling Strategie handle, welche auf die Google eigenen Produkte (AdWords, Optimizer, Analytics) ausgelegt sei.

Zudem sei die Zertifizierung der Conversion Rate etwas anders zu sehen, als das allseits bekannte AdWords-Siegel. Mit dem AdWords-Siegel dient nämlich in erster Linie dazu, „beweisen“ zu können, dass man dazu in der Lage ist mit den bezahlten Suchmaschineneinträgen umzugehen.

Schaut man sich indes die Aufnahmekriterien an, könnte man zum Schluss gelangen, dass sich Googles Programm eher an große Agenturen richtet, da kleine Agenturen wohl kaum eine eigene Conversion Rate Optimierungsabteilungen haben werden.

Insgesamt sehen viele Experten in GCP einen findigen Marketing Trick, denn durch die Teilnahme an GCP wird es zwangsläufig nötig werden an anderen Google Produkten – beispielsweise Google AdWords – teilzunehmen. Hier verstecke sich auch die Cross-Selling Strategie, die Google einen großen Umsatz sichere.

In jedem Fall kann sich jeder, der interessiert ist, per E-Mail ein Bewerbungsformular anfordern. Innerhalb der Bewerbung muss dann dargelegt werden, ob sich der Kandidat hinsichtlich der Kriterien für die Zertifizierung eignet, oder nicht.

Die folgenden Wochen und Monate werden nun also zeigen, in wie weit sich Googles Conversion Professional Programm durchsetzt.