E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Möglichkeiten der SEO für lokale Google+-Pages

19
Jan

Lokale Google+-Seiten sind durch die Suchmaschinenoptimierung im Web leichter zu finden. Das noch junge soziale Netzwerk Google+ kann grundsätzlich auch von kleinen, lokal agierenden Unternehmen genutzt werden. Um die Besucherzahlen zu steigern, ist Suchmaschinenoptimierung die beste Wahl.

Zunehmend wird Google+ auch für Unternehmen interessant, die auf lokaler Ebene agieren. Doch eine Seite bei dem Netzwerk reicht nicht aus. Sie bringt nur dann den gewünschten Erfolg, wenn die Unternehmen über diese auch gefunden werden. Bereits ein wenig SEO reicht aus,  um die Besucherzahlen der eigenen Google+-Seite zu steigern.

Es ist denkbar einfach, eine Seite auf Google+ zu erstellen. Hat man auf die Option „Seite erstellen“ geklickt, muss der Button „Lokales Geschäft“ gewählt werden. Anschließend werden Unternehmen von Google darum gebeten, ihre Telefonnummer einzugeben. Anschließend saugt Google+ die erforderlichen Daten aus der Datenbank von Google Places und übernimmt die Erstellung der gewünschten Seite.

Damit man mit der Suchmaschinenoptimierung Erfolg haben kann, ist es entscheidend, dass darauf geachtet wird, dass alle Informationen der Seite auch korrekt sind. Durch die Vorgehensweise von Google kommen Unternehmen in den Genuss von einem weiteren Vorteil. Veröffentlichen die Unternehmen unter den Firmendaten regelmäßig Postings auf Google+, wird sich automatisch auch der Platz im Ranking von Google Places verbessern. Google bewertet jede Erwähnung eines Unternehmens als Citation. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn diese auch die vollständigen Daten des Unternehmens enthält.

Bedeutung der Citation für die SEO

Mit einer Citation können Unternehmen automatisch die lokale SEO betreiben. Für Google handelt es sich bei jeder Citation um einen Beweis dafür, dass die Daten des jeweiligen Unternehmens echt sind. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn die Firmendaten erwähnt werden, die bei Google Places hinterlegt sind. Umso mehr dieser Beweise im Internet zu finden sind, desto besser wird auch das Ranking des Unternehmens bei Google Places. Entscheidend ist dabei aber auch die Seriosität der Seiten, auf denen die einzelnen Erwähnungen positioniert werden.

Es ist verständlich, dass Google sein soziales Netzwerk als hochseriöse Quelle ansieht. Damit läuft die SEO in gewissen Formen von allein. Das Unternehmen wird als glaubwürdiger und ebenso relevanter eingestuft, wenn auf der Seite auf Google+ die gleichen Firmendaten zu finden sind wie bei Google Places.

Den richtigen Seitentitel wählen

Google greift, wie bereits erwähnt wurde, bei der Erstellung einer Seite auf Google+ auf Daten von Google Places zurück. Wichtig ist, dass der Titel einer Seite veränderbar ist. Demnach ist es möglich, dass Unternehmen diesen ergänzen oder eben auch Teile davon weglassen. Möchte man ein gutes Ranking erzielen, sollte man auf das Weglassen von Titelteilen verzichten.
Alle Posts auf der Seite auf Google+ werden unter dem gleichen Titel veröffentlicht. Dabei handelt es sich immer um den Titel der Seite. Dabei sind unterschiedliche Titel für die jeweiligen Postings nicht möglich. Der Seitentitel sollte von den Unternehmen also immer mit Bedacht gewählt werden. Google bewertet es grundsätzlich positiv, wenn der Firmenname und die Firmendaten zusammen erwähnt werden. Unternehmen sollten aus diesem Grund regelmäßig die Firmendaten in die Postings integrieren.

Grundsätzlich besteht auf der Firmenseite auf Google+ auch die Möglichkeit, Links einzubauen. Um dies zu realisieren, muss zunächst „Seite bearbeiten“ aufgerufen werden. Anschließend muss der Bereich „Über mich“ angesteuert werden. In der rechten Spalte findet sich der Bereich „Empfohlene Links“. In diesen Bereich sollten Unternehmen alle relevanten Links eintragen. Sie können zur eigenen Homepage aber auch zu Accounts auf Facebook führen. Wichtig ist auch ein Link, der zum Impressum der Firmenwebseite führt.

Zur verbesserten Suchmaschinenoptimierung sollten sämtliche Bilder, die auf Google+ hochgeladen werden, mit relevanten Namen versehen werden.

Quelle: Marketingfish.de