E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Potenzial der Social Media im Retail weiter hoch

2
Mai

Eine aktuelle ECC-Studie zeigt, dass die Social Media im Retail weiterhin viel Potenzial hat. So ist vor allem der Erfolg, den Handelsunternehmen auf Facebook verbuchen, weiter ausbaufähig. Die gemeinsame Studie der artegic AG und dem E-Commerce Center Handel, ECC, zeigt, dass die Bedeutung der Social Media in den kommenden Jahren weiter steigen wird.

Bislang muss sie sich im Marketing-Mix jedoch deutlich hinter SEO, SEM und E-Mail-Marketing einreihen. Diese drei Elemente belegen die vorderen Plätze im Online-Marketing-Mix und sind damit die populärsten Werkzeuge der Unternehmen. Auf die Arbeit mit Facebook setzen den Studienergebnissen zufolge 47,2 Prozent der befragten Unternehmen. 84,6 Prozent der Unternehmen erklärten im Rahmen der Studie, dass sie damit rechnen, dass die Bedeutung der Social Media in den nächsten zwei Jahren steigen oder auch stark steigen wird. Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass ein ernsthafter Einsatz kaum etabliert ist und das obwohl viele Unternehmen bereits die ersten Erfahrungen mit der Social Media gemacht haben.
Die fehlende Etablierung zeigt sich auch bei den Ergebnissen, die die Unternehmen bisher erreicht haben. Demnach konnten lediglich 12,1 Prozent der Unternehmen über 10.000 Fans bei Facebook gewinnen. Hingegen hat mehr als die Hälfte der Betriebe weniger als 1000 Fans.

59 Prozent der Händler identifizieren die mangelnden Ressourcen als mit Abstand wichtigstes Problem. Dabei zeigen sich die mangelnden Ressourcen nicht nur bei den Kapazitäten, sondern auch bei dem Personal. Insgesamt 80,8 Prozent der Unternehmen planen jedoch den Ausbau des Social-Media-Budgets. Dabei wollen einige Retail-Unternehmen das Budget deutlich ausbauen.

Die Erhöhung der Kundenbindung wird von den Handelsunternehmen als wichtigstes Ziel von Social-Media-Maßnahmen angesehen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Steigerung des Bekanntheitsgrades und die Interaktion mit den Kunden.

Insgesamt wurden für die Studie „Online Dialogmarketing im Retail“ 227 Handelsunternehmen befragt. Sie stammen aus dem B-2-B und dem B-2-C-Bereich. Die Befragung konzentrierte sich auf den Einsatz von Online-Marketinginstrumenten.

Quelle: VideoMarkt