E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Richtlinien für ein erfolgreiches Video-SEO

27
Nov

In den letzten Jahren haben viele Suchmaschinen ihre Trefferliste dahingehend verändert, dass sogenannte vertikale Suchergebnisse ebenfalls ausgegeben werden. So bekommt der User nicht nur Webseiten angezeigt, sondern auch Videos oder Bilder, die seiner Anfrage entsprechen. „Universal Search“ heißt die Funktion, welche die Ausgabe spezieller Suchergebnisse ermöglicht – dies längst nicht mehr nur auf extra anzuklickenden Suchmaschinenseiten, sondern in den regulären Top 10 Treffern integriert.


 

Die Positionierung eines Videoclips in den Universal-Search-Ergebnissen bewirkt eine deutlich höhere Besucherzahl auf der dazugehörigen Webseite bzw. dem Onlineshop. Die wenigen Plätze auf der Ergebnisseite sind folglich hart umkämpft. Wer hier erscheinen möchte, sollte die Richtlinien eines erfolgreichen Video-SEO kennen.

  • Ein präziser Dateiname nimmt einen nicht geringen Einfluss auf das Ranking eines Videos. Entscheiden Sie sich vor dem Upload also für einen sinnvollen, nicht zu langen Dateinamen. Dieser sollte bereits Auskunft über den Videoinhalt geben. Ein Clip, der sich mit dem Test eines iPhones auseinandersetzt, könnte also „iphone5_test.mp4“ heißen. Zu vermeiden sind hingegen Namen ohne Aussage, z.B. „vid3.mp4“. Verzichten Sie auch auf Dateinamen, die vor Keywords nur so strotzen, denn diese werden von den Suchmaschinen zumeist als Spam abgewertet. So sollte Ihre Datei also keinesfalls heißen: „iphone5-test-iphone5-review-i-phone-5-test-review-apple-online-billig-kaufen.mp4“.
  • Passende Keywords im Videotitel sind ein weiteres ausschlaggebendes Kriterium für das Ranking Ihres Videos und beste Voraussetzungen für Universal Search. Ein Titel, der den Inhalt des Videos unmissverständlich wiedergibt, ist daher unerlässlich. Die im Titel verwendeten Worte analysierend, stellt YouTube außerdem Verknüpfungen zu Clips mit ähnlichen Titeln her, woraus sich ein weiterer Vorteil für Sie ergibt: Ihr Video mit der Bezeichnung „iPhone5 Test“ würde Usern vorgeschlagen werden, die davor einen ähnlichen Film angeschaut haben. Darüber hinaus ist es ratsam, eine Beschreibung zu wählen, die mit dem Dateinamen übereinstimmt, da dies von YouTube besser bewertet wird.
  • Ein Link aus der Videobeschreibung zu Ihrer Webseite sollte zu Beginn platziert werden, damit er sofort gesehen wird. Wenngleich YouTube diesen Link mit einem sogenannten „nofollow“-Tag versieht, wodurch er keinen Einfluss auf die Popularität bei den Suchmaschinen hat, wird er Interessierte doch zum Klicken animieren und auf Ihre Webseite führen. Hinter den Link gehört schließlich ein gehaltvoller und gut formulierter Text, der Ihr Video detailliert beschreibt.
  • Die richtigen Tags eines YouTube-Videos beeinflussen das Ranking Ihres Clips bei YouTube selbst. Dessen Suchfunktion durchforstet bei Anfragen nämlich nicht allein den Dateinamen und Titel, sondern auch die angegebenen Schlagworte. Haben diese Tags auch keinerlei Effekt auf die Listung eines Clips bei Google & Co., so sollten sie für die optimale Nutzung der YouTube-Plattform dennoch sorgsam ausgewählt und angegeben werden.
  • Ein wohlüberlegtes Vorschaubild hat einen indirekten Anteil an der Platzierung Ihres Videos in den Ergebnissen der Suchmaschinen, denn hier entscheiden die User. Ist ein solches Preview besonders interessant bzw. einfach nur aussagekräftig, wird es öfter angeklickt, was Google & Co. wiederum zu einer Aufwertung und häufigeren Anzeige veranlasst. Das Vorschaubild Ihres Clips wählen Sie aus den drei Vorschlägen, sogenannten Thumbnails, die YouTube nach dem Upload generiert und Ihnen unterbreitet.

Quelle: ibusiness