E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Studie: Drei Viertel aller deutschen Erwachsenen im Internet

22
Jul

Die Zahl der Internet User ist auch im zweiten Quartal des laufenden Jahres wieder gestiegen. Dabei holten Gruppen, die bisher nicht so stark im Internet vertreten waren, etwas auf.

Durchgeführt wurde die repräsentative Umfrage von der Forschungsgruppe Wahlen, wobei insgesamt 4.136 deutsche BürgerInnen befragt wurden. Ein zentrales Ergebnis dieser Umfrage ist, dass 72 Prozent der deutschen Erwachsenen das Internet nutzen.

Bei einem etwas genaueren Blick auf die Ergebnisse, kann man allerdings immer noch Unterschiede feststellen:

  • Internet Nutzung Männer: 79 Prozent; Frauen: 66 Prozent
  • Silver Surver (also Internet User über 60): Männer 48 Prozent; Frauen 24 Prozent

Ein signifikanter Unterschied hinsichtlich des Geschlechts kann also nur in der Gruppe der über 60jährigen festgestellt werden. In allen anderen Altersgruppen kann man kaum geschlechtsspezifische Unterschiede feststellen.

  • 93 Prozent der Befragten besaßen eine Hochschulreife
  • HauptschülerInnen ohne Lehre sind nur zu 40 Prozent im Internet vertreten

Auch wenn hinsichtlich der Ausbildung noch immer ein großer Unterschied auszumachen ist, konnten die HauptschülerInnen ohne Lehre im Vergleich zum Jahr 2004 allerdings deutlich aufholen (+ 17 Prozentpunkte).

Hinsichtlich der Berufsgruppen kann kein signifikanter Unterschied herausgehoben werden. Einzig und allein die Arbeiter sind unterdurchschnittlich stark im Internet vertreten (56 Prozent; + 11 Prozentpunkte im Vergleich zu 2004).

  • CDU/CSU Anhänger sind nicht mehr an der Spitze der Internet Nutzung (wie noch vor 5 Jahren) sondern im Gegenteil unterdurchschnittlich vertreten.
  • an der Spitze sind nun Anhänger der SPD, der Linken, der FDP (83 Prozent), sowie der Grünen (86 Prozent)

Experten gehen davon aus, dass sich die deutsche Internet Community in den weiteren Jahren noch vergrößern wird. Bis 2013 geht man von 62,5 Mio. Internet User aus (2008 waren es 56,2 Mio.)

Trotz der positiven Aussichten wird Deutschland bis 2013 aus den Top 5 diesen Berechnungen nach aus den Top 5 verdrängt worden sein. Spitzenreiter werden Japan, die USA, Indien, Brasilien und China sein.