E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Tansfervolumen mobiler Zahlungen soll auf über 670 Milliarden US-Dollar steigen

10
Jul

Nach Erwartungen der Martkforscher von Juniper Research soll das Transfervolumen mobiler Zahlungen bis 2015 weltweit auf mehr als 670 Milliarden US-Dollar steigen. Der Löwenanteil soll den Studienergebnissen zufolge auf die Bezahlung von digitalen Produkten entfallen. Das mobile Bezahlen wird sich demnach in den nächsten fünf Jahren erheblich verbreiten. In rund 20 Ländern wird nach Erklärungen der Marktforscher in den kommenden 18 Monaten das Bezahlverfahren NFC eingeführt.

Damit werden die mobilen Transaktionen auf internationaler Ebene deutlich ansteigen. Bis 2014 sollen sie bereits über ein Volumen von rund 50 Milliarden US-Dollar verfügen. Die Zahl der Menschen, die die mobilen Zahlungssysteme anwenden, soll sich bis 2013 weltweit verdoppeln.

Das mobile Zahlungsvolumen wird durch mehrere Elemente generiert. Zum einen handelt es sich hierbei um den Verkauf von physischen und digitalen Produkten und zum anderen um Überweisungen und NFC. In diesem Jahr beläuft sich das mobile Zahlungsvolumen weltweit auf 240 Milliarden US-Dollar. In den nächsten drei Jahren soll es sich fast verdreifachen und ein Volumen von 670 Milliarden US-Dollar erreichen.

Mit großen Erwartungen blicken die Marktforscher auf NFC, mobile Ticketverkäufe, den Verkauf physischer Produkte und Bargeldtransfers. Auch wenn die digitalen Produkte im Jahr 2015 den größten Teil im Bereich der mobilen Zahlungen ausmachen werden, gelten andere Bereiche als Wachstumstreiber. Dabei handelt es sich vordergründig um klassische Segmente, die bislang noch keine Experimente mit der mobilen Bezahlung anstellen.

Alle Bereiche des mobilen Bezahlens werden ihre Transfervolumina nach Erwartungen von Juniper Research in den kommenden fünf Jahren verdoppeln, wenn nicht sogar verdreifachen können. Als maßgebliche Treiber der internationalen Entwicklung gelten Westeuropa, Nordamerika und Asien. Im Jahr 2015 sollen allein diese Regionen insgesamt 75 Prozent des gesamten Mobile-Payment-Volumens unter sich aufteilen können. Die komplette Studie der Marktforscher kann über die Webseite von Juniper Research geordert werden.

Quelle: Internetworld