E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Was halten deutsche SEO Experten von Bing?

18
Jul

Allem Anschein nach hat es Microsofts neue Suchmaschine Bing geschafft, etwas Bewegung in den Suchmaschinenmarkt zu bringen. Diesen neuen Begebenheit stehen die Online Marketing Agenturen des Landes ganz unterschiedlich gegenüber und haben sich entsprechend vorbereitet.

In Deutschland ist Bing bereits seit dem 3. Juni verfügbar. Seither konnte die Suchmaschine immer mehr Nutzer für sich gewinnen. Das größte Interesse findet sich derzeit in den USA, was nicht zu letzt auch daran liegen wird, dass Bing dort bereits seit Anfang an in Vollversion verfügbar war. Hier konnte bing von 8. Juni bis 12. Juni einen Marktanteil von 12,1 Prozent für sich beanspruchen. In der vorherigen Woche lag der Anteil noch bei 9,1 Prozent.

Ob es Bing allerdings bewerkstelligen kann, Google auf lange Sicht hin etwas entgegensetzen zu können, bezweifeln einige Experten. Dafür brauche es nämlich etwas komplett Neues und Herausstehendes, was Microsofts neue Suchmaschine derzeit noch nicht wirklich bieten könne. In dieser Hinsicht ist man sich darüber einig, dass Bing sein Angebot noch weiter ausbauen müsse.

In Deutschland fiel der Marktanteil von Bing in diesem Zusammenhang von Anfang Juni bis Anfang Juli von 0,8 Prozent auf 0,5 Prozent. Vor allem am Anfang ist es schwer zu sagen, ob die ausgewiesenen Marktanteile von einem wirklichen Wechsel der Suchmaschinen User herrühren, oder ob das Ganze eher auf ein „Ausprobieren“ zurückzuführen ist.

Microsoft gibt sich indes allerdings zufrieden mit dem Start von Bing. Der Softwarekonzern spricht laut firmeninterner Zahlen von einer Steigerung der Nutzerzahlen von 8 Prozent. Darüber hinaus reagieren auch die Werbetreibenden positiv auf die neue Suchmaschine. Die Shopping Seite von Bing habe des Weiteren um das Dreifache wachsen können und Bing Travel konnte um 90 Prozent zulegen.

Auch in Deutschland kann Bing innerhalb des E-Commerces gegenüber Google punkten. Zwar sind die Tendenzen leicht rückläufig, dennoch hat Bing einen entscheidenden Vorteil: der Link zum Shoppen ist bei Bing viel leichter auszumachen, als bei Google und folglich wird dieser auch häufiger geklickt.

Weltweit gesehen schaut es derzeit ganz danach aus, als ob sich Bing über kurz oder lang zur Nummer Zwei der Suchmaschinen entwickeln könne. Aus diesem Grund macht es auch Sinn sich einmal umzusehen, welche Strategien andere SEO Experten für Bing parat haben.

Thomas Kaiser (Cyberpromote) beispielsweise spricht davon, dass sich der Suchalgorithmus von Bing nicht wesentlich von dem von Google unterscheide, was für ihn bedeutet, dass jeder, der für Google entsprechend sauber optimiert, auch bei Bing gefunden werde. Zudem sei das Interesse in Deutschland derzeit noch sehr gering.

Schon etwas enthusiastischer zeigt sich Hanns Kronberg und ist der Meinung, dass Bing einen guten Start hinlegen konnte. Dennoch brauche es mehr Innovation – auch hinsichtlich des Algorithmus – um Google langfristig die Stirn bieten zu können. So sei es auch in den meisten Fällen nicht lohnenswert eine spezielle Optimierung für Bing vorzunehmen, solang der Marktanteil der Suchmaschine unter 5 – 10 Prozent liege.

Dominik Johnson bleibt zurzeit eher noch gelassen, denn seiner Meinung nach werden sich SEOs hierzulande nach wie vor an Google orientieren und schlussendlich sei eine Optimierung auf Google gleichzeitig auch eine Optimierung auf Bing.

In wie weit sich nun Bing auch im Deutschen Markt etabliert hat, wird man erst am Ende des Monats ausfindig machen können. Hierzulande war Bing nämlich zum Start hin noch mit der MSN LiveSearch verschmolzen, was keine validen Analysen ermöglicht.

Insgesamt kann man zum jetzigen Zeitpunkt also davon sprechen, dass eine Suchmaschinenoptimierung, die auf Bing ausgerichtet ist, Geldverschwendung ist (zumindest in Deutschland), denn der ROI wird sich in Grenzen halten. Etwas anders verhält es sich in den USA, wo der Markt von Haus aus etwas fragmentierter ist und Yahoo! weiter an Land verliert.

Andreas Hoffmann (SearchLab GmbH) spricht in diesem Zusammenhang von 4 Faktoren, die für den US-amerikanischen Markt interessant seien:

– der fallende Marktanteil nach der Testphase
– Windows Live und MSN zusammen hatten circa den selben Marktanteil, wie Bing zurzeit
– der Marktanteil, den Google für sich beanspruchen kann, bleibt von Bing bislang eher unbeeinflusst
– Microsofts Suchmaschinen sind bislang nur dank Berichterstattungen und Problemen bei Yahoo! gewachsen.