E-MAIL: INFO@SEOSMART.COM TELEFON: +49 030 2092 40 42

Web 2.0 gerade jetzt!

7
Mrz

Der Hype rund um den 2006 gegründeten Microblogging Dienst Twitter hält weiter an. Ist es aber aus der Sicht des Unternehmers wirklich notwendig diesen und jeden anderen Hype der Kommunikationslandschaft mitzumachen?

Diese Frage dürften sich vor allem kleine und mittlere Unternehmen stellen, zumal sie begrenzte Kapazitäten haben. Hinzu kommt, dass auch andere hochgelobte Hypes wie beispielsweise Second Life nicht so chancenträchtig waren, wie zu Anfang prophezeit, weshalb sich viele Unternehmen wieder zurückgezogen haben. Für Unternehmen von größtem Interesse ist, wie sich die Kosten und der Nutzen derartiger Medien gegenüber stehen.

Die Kosten-Nutzen Rechnung ist meist allerdings schwer anzustellen, ergeben sich durch die Nutzung des Web 2.0 enorme Hebelwirkungen, die sowohl ins Positive als auch ins Negative ausschlagen können. Das bedeutet, dass es riesige Chancen auf der einen Seite, aber auch große Risiken auf der anderen Seite gibt. Problematisch dabei ist die Tatsache, dass sich die Hebelwirkungen häufig auch ohne jegliches Zutun des Unternehmens ergeben – beste Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit die Deutsche Bahn und H&M. Einfach wegsehen schützt den Unternehmer also nicht, seine Reputation im Internet zu wahren.

Was sollte der Unternehmer also tun? Hier drei Kernelemente, die in Zusammenhang mit dem Web 2.0 berücksichtigt werden sollten.

1. Auf allen gängigen Protalen präsent sein. Allen voran sind hier Xing, Facebook und Twitter zu nennen. Durch die eigene Präsenz kann auch verhindert werden, dass andere unter eigenem Namen agieren und fleißig dafür sorgen, dass der Ruf des Unternehmens zerstört wird.

2. Den eigenen Firmennamen beobachten. Eine regelmäßige Kontrolle der Suchresultate für den eigenen Firmennamen sollte jedes Unternehmen durchführen. Ebenso die Erstellung eines Google Alerts, der den Unternehmer stets über neue Beiträge informiert. So bleibt man am Laufenden und weiß, was die Internet Community über einen selbst schreibt.

3. Die Branche im Auge behalten und aktiv werden. Ebenso wichtig ist es zu schauen, was innerhalb der eigenen Branche passiert. So kann nicht nur die Konkurrenz überwacht werden, sondern durch eigene Beteiligung kann auch für die nötige Präsenz gesorgt werden.

Über die geschickte Nutzung der unzähligen Möglichkeiten, die das Web 2.0 zu bieten hat, kann sich der Unternehmer eine positive Reputation aufbauen und so zum Unternehmenserfolg entscheidend beitragen.

Quelle: unternehmer.de